Votre séjour

Votre séjour

Pendant votre séjour à l’hôpital, vous serez face à un nouvel environnement et à un déroulement inhabituel de la journée. Afin que vous puissiez rapidement trouver vos marques, nous avons rassemblé pour vous les principaux thèmes du quotidien hospitalier.

Dienstleistungen

Kioske mit einer Auswahl an Zeitungen und Zeitschriften finden Sie im Restaurant «Giardino» im Erdgeschoss des Klinikums 1 und im 2. Stock des Klinikums 2.

Im Klinikum 2 steht auf jedem Stockwerk der Bettenstationen ein Getränke-/Kaffeeautomat zur Verfügung. Zusätzlich gibt es im 5. und 7.

Sie können Ihre Haare direkt in Ihrem Zimmer schneiden, föhnen und legen lassen. Nur Barzahlung möglich. Termine können auch kurzfristig telefonisch unter Tel. +41 61 556 53 53 vereinbart werden.

Ein Postomat steht in der Eingangshalle des Klinikums 1 neben dem Haupteingang.

Ein Bancomat steht in der Eingangshalle des Klinikums 2 im 2. Stock im Bereich der Lifte.

Ein Team von Freiwilligen steht unseren Patientinnen und Patienten während des Spitalaufenthalts mit Besuchen und persönlicher Begleitung zur Seite. Diese Dienstleistung ist kostenlos. Mit dem Freiwilligendienst können Sie über das Pflegeteam Kontakt aufnehmen oder telefonisch von Montag bis Freitag, 9.00 – 16.00 Uhr.

 

Tel. +41 61 328 71 07
E-Mail: freiwilligendienst@usb.ch

buerkleni

Nicola Buerkle

Leiterin

Freiwilligendienst

Verpflegung

Vous et vos invités êtes les bienvenus dans nos restaurants, «Giardino», dans le Centre Hospitalier Universitaire 1, et «Punto», dans le Centre Hospitalier Universitaire 2. Un choix varié de plats froids et chauds et de collations vous attend, ainsi que de magnifiques terrasses ensoleillées. Les deux restaurants sont ouverts tous les jours de 8h à 18h.

Le service d’hôtellerie est à votre disposition gratuitement. Les collaborateurs de l’Hôtellerie vous conseillent volontiers dans le choix des repas et sont vos interlocuteurs pour le bien-être physique de 7h15 à 20h00. Nous vous servons normalement les repas aux heures suivantes:

 

Petit-déjeuner entre 7h30 et 8h30
Dîner entre 11h30 et 13h
Souper entre 17h30 et 19h

 

Informations complémentaires et menus

Nous sommes également responsables d’autres services sans rapports directs avec les soins, tels que la mise à disposition de la chambre à l’admission, l’accompagnement des patientes et patients et la commande de taxis.

Elektronische Dienste

Des récepteurs radio sont disponibles dans toutes les chambres des patient(e)s. Nous vous prions de ne l’utiliser qu’avec le casque. Des téléviseurs sont également disponibles dans toutes les chambres des patient(e)s. Leur utilisation n’est autorisée qu’avec un casque ou avec l’accord des patients(e)s qui partagent votre chambre. Dans les chambres à plusieurs lits, le téléviseur doit être éteint à partir de 22 heures.

Des récepteurs radio sont disponibles dans toutes les chambres des patient(e)s. Nous vous prions de ne l’utiliser qu’avec le casque. Des téléviseurs sont également disponibles dans toutes les chambres des patient(e)s. Leur utilisation n’est autorisée qu’avec un casque ou avec l’accord des patients(e)s qui partagent votre chambre. Dans les chambres à plusieurs lits, le téléviseur doit être éteint à partir de 22 heures.

Seit dem 28. Juni 2022 ist das EPD am USB «In Betrieb», das heisst: Wenn Sie bereits Inhaberin oder Inhaber eines EPD sind, möchten wir Sie bitten, das Universitätsspital Basel (USB) vor Ihrem Aufenthalt gesamthaft für den Zugriff auf Ihr Dossier zu berechtigen. Dies können Sie direkt im Patientenportal Ihres EPD tun. Bitte wenden Sie sich bei Fragen dazu an Ihre Stammgemeinschaft. Zudem möchten wir darauf hinweisen, dass als behandlungsrelevant identifizierte EPD-Dokumente während Ihres Aufenthaltes allen im Behandlungskontext stehenden Mitarbeitenden zur Verfügung gestellt und Teil Ihrer Patienten-Akte am USB werden.

 

Allgemeine Informationen zu Basel-Stadt finden Interessierte auf der Website der Gesundheitsversorgung (Bereich im Gesundheitsdepartement).

 

Laufend aktualisierte Informationen rund um das EPD und neue Eröffnungsstellen finden Sie auch bei unserer Stammgemeinschaft Axsana, die die technische Betreiberin des EPD in der deutschsprachigen Schweiz ist.

Etikette im Spital

Si votre état de santé le permet, nous serons heureux de vous accueillir dans notre beau jardin ou dans l’une de nos cafétérias. Si vous souhaitez quitter l’unité de lits, veuillez avertir l’infirmière ou l’infirmier responsable de votre absence afin que nous puissions au mieux coordonner vos traitements.

Merci également de respecter les horaires de rendez-vous pour les soins et les examens. Le médecin traitant est responsable des autorisations de sortie et de congé. Pour des raisons de responsabilité, vous ne pouvez quitter l’enceinte de l’hôpital qu’avec une autorisation écrite. 

L’Hôpital universitaire est un hôpital non-fumeurs. Il est interdit de fumer dans toute l’enceinte de l’hôpital, à l’exception des zones fumeurs signalisées. Si vous souffrez de symptômes de sevrage au cours de votre séjour, renseignez-vous auprès de votre médecin traitant sur la consultation spécialisée anti-tabac.

Même après votre séjour à l’hôpital, les fumeurs ont la possibilité de s’inscrire pour un conseil sur l’arrêt du tabac à la Polyclinique médicale:

Tél. +41 61 265 50 05
E-mail: rauchstopp.medpol@usb.ch

Recevoir des fleurs fait en général très plaisir. Notez cependant que les plantes en pot et en hydroculture sont interdites à l’Hôpital Universitaire de Bâle pour des raisons hygiéniques, car elles contiennent des micro-organismes. L’entretien et l’élimination des fleurs coupées que vous apportez sont à la charge du patient ou de la patiente. Dans les unités de soins intensifs, les fleurs et les plantes en pot ne sont pas autorisées. Nous vous remercions de votre compréhension.

myUSB

App und Webportal für Ihre digitale Rechnungskopie

 

Rechnungskopien stellen wir Ihnen am USB auch elektronisch zur Verfügung. So können Sie die Unterlagen jederzeit ansehen und herunterladen. Zudem vermeiden wir damit unnötigen Papierverkehr. Auf Ihre Rechnungskopien können Sie über die Webseite myusb.ch oder über die myUSB-App zugreifen. Eine Zustellung per E-Mail ist aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht möglich.

 

Wenn Sie an dem elektronischen Zugriff auf Ihre Rechnungskopien interessiert sind, füllen Sie bitte zukünftig die Einverständniserklärung aus, die den Papierrechnungen beigelegt ist, und retournieren diese an das USB. Anschliessend schicken wir Ihnen Ihre Zugangsdaten per Post zu. Alternativ   können Sie eine E-Mail mit einer entsprechenden Anfrage an rechnungskopien@usb.ch schicken.

 

Geplant und in Entwicklung sind für die myUSB App und das Patientenportal viele weitere Funktionen und Services rund um Ihre Behandlung, Ihren Aufenthalt und Ihren Besuch am USB.

 

Ihre Fragen zur Anwendung von myUSB werden hier beantwortet:

Fragen und Antworten zu myUSB

Ja. Der technische Support ist unter Tel. +41 61 265 73 73 (Montag bis Freitag von 8.00 bis 17.00 Uhr) oder per E-Mail unter support@myusb.ch erreichbar. 

Zur Anmeldung muss eine Einverständniserklärung ausgefüllt werden. Diese verschickt das USB jeweils mit den Rechnungskopien per Post. Alternativ kann das Formular auch einzeln verschickt werden (dafür bitte eine E-Mail mit entsprechender Anfrage an rechnungskopien@usb.ch schicken. Die Einverständniserklärung wird anschliessend zurück zum USB geschickt und bearbeitet. Dann werden die Zugangsdaten wiederum an Patient*in geschickt. In der Folge werden die Rechnungskopien nur noch elektronisch (rückwirkend bis 5 Jahre) bereitgestellt, aber nicht mehr per Post verschickt.

Es handelt sich um die gleiche Plattform, auf der aktuell die Rechnungskopien eingesehen werden können. Die App muss man sich auf ein Smartphone herunterladen. Das Portal kann man über den Link myusb.ch erreichen. 

Nach Ihrer Anmeldung auf das Webportal wird ein Code zur einmaligen Verwendung generiert und Ihnen per E-Mail zugeschickt. Prüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse (Posteingang sowie Spam-Ordner) und geben Sie den Code ein, um die Anmeldung abzuschliessen. 
Diese Zwei-Faktor-Authentifizierung ist eine zusätzliche Sicherheitsstufe für Ihre Anmeldung und stellt sicher, dass Sie die einzige Person sind, die auf Ihren Account zugreifen kann, selbst wenn jemand Ihr Passwort kennen würde.

Nach Ihrer Anmeldung auf die App wird ein Code zur einmaligen Verwendung generiert und Ihnen per SMS zugeschickt. Geben Sie diesen Code in die App ein, um die Anmeldung abzuschliessen.
Diese Zwei-Faktor-Authentifizierung ist eine zusätzliche Sicherheitsstufe für Ihre Anmeldung und stellt sicher, dass Sie die einzige Person sind, die auf Ihren Account zugreifen kann, selbst wenn jemand Ihr Passwort kennen würde.

Bei technischen Fragen wenden Sie sich bitte an den technischer Support unter Tel. +41 61 265 73 73 (Montag bis Freitag von 8.00 bis 17.00 Uhr) oder per E-Mail unter support@myusb.ch.

Ja, dies ist möglich. Link: myusb.ch

Es kann ein paar Wochen dauern, bis die Zugangsdaten verschickt werden, da wir aktuell sehr viele Rücksendungen erhalten.

Nein, da die E-Mail-Adresse für die Anmeldung auf das Internet-Portal benötigt wird, können wir nur eine Person pro E-Mail-Adresse erfassen. 

Bitte teilen Sie uns die neue Mobil-Nummer per E-Mail an rechnungskopien@usb.ch mit, damit die Anpassung in den Patientenstammdaten und in myUSB durchgeführt werden kann.

Bitte teilen Sie uns die korrekten Angaben per E-Mail an rechnungskopien@usb.ch mit, damit die Anpassung in den Patientenstammdaten und in myUSB durchgeführt werden kann.

Ab 16 Jahren. Auch für Minderjährige gilt, dass eine Anmeldung nur mit einer persönlichen E-Mail-Adresse und Mobilnummer möglich ist (also z.B. nicht mit der E-Mail-Adresse der Eltern).

Nein, aktuell haben wir leider keine Möglichkeit, die Konten von Eltern mit unter 16-jährigen Kindern zu verknüpfen. Diese Anforderung wird aktuell umgesetzt. 

Nein, dies ist aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht möglich. Wenn es sich um einen Beistand / Vormund handelt, benötigen wir dafür die entsprechende Ernennungsurkunde.

Nein, eine App kann nur auf einem Smartphone installiert werden. Anstelle der App kann auch die Webseite myusb.ch benutzt werden.

Nein, die App ist aktuell leider nicht barrierefrei. 

Der QR-Code auf dem Zugangsdatenbrief bringt Sie in den App-Store, wo die myUSB App heruntergeladen werden kann. Dieser QR-Code muss aber nicht zwingend für die Anmeldung verwendet werden. 

Am besten an den technischen Support unter Tel. +41 61 265 73 73 (Montag bis Freitag von 8.00 bis 17.00 Uhr) oder per E-Mail unter support@myusb.ch

Sie haben die myUSB-App auf einem neuen Smartphone installiert: Um das neue Smartphone mit Ihrem Patientenkonto zu verbinden, melden Sie sich bitte im Webportal myusb.ch an. Öffnen Sie den Reiter «Mein Profil» und klicken Sie auf «Geräte hinzufügen». Sie können dann den angezeigten QR-Code mit Ihrem Smartphone scannen. Nach dem Scannen können Sie sich mit Ihrer Patienten-ID und dem definierten Passwort wieder anmelden.
Wenn Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an den Support: Tel. +41 61 265 73 73 oder per E-Mail support@myusb.ch

Nein, es entstehen keine Kosten für die Patient*innen.

Wahrscheinlich wurde die Einverständniserklärung noch nicht bearbeitet, da wir aktuell sehr viele Rücksendungen erhalten. Wenn es länger als 4 Wochen her ist, dass Sie die Einverständniserklärung verschickt haben, sollte diese bitte nochmals ausgefüllt und verschickt werden. Erst, wenn die Zugangsdaten für myUSB erstellt wurden, beenden wir den Versand per Post.

Die Einverständniserklärung wird bei jedem postalischen Versand mitgeschickt, da es sich um einen Massenversand handelt. Diese kann ignoriert werden. 

Nein. Es ist nur eine Zustellart möglich. Entweder elektronisch via myUSB oder per Post.

Nein, eine chronologische Ablage ist aktuell nicht möglich, wird aber technisch aktuell von unserem Anbieter umgesetzt.

Bitte eine E-Mail an rechnungskopien@usb.ch schicken.

Allgemeine Hausordnung des Universitätsspitals Basel

Les règles de conduite suivantes visent à rendre l'interaction de nombreuses personnes dans les conditions particulières d'une grande entreprise aussi agréable et significative que possible pour toutes les personnes impliquées. En particulier, la paix, l'ordre et la propreté doivent être observés à l'égard des patients.