Aktuelles

 
3. Februar 2020

Hochrangige Publikation im Fachjournal Nature – ein grosser Erfolg

Nach einer Publikation im Fachjournal Cell letztes Jahr hat eine Kooperation zwischen der Pathologie und Brustchirurgie des Universitätsspitals Basel und der Universität Zürich erneut zu einer hochrangigen Publikation, jetzt im Fachjournal Nature, geführt. 

Mithilfe einer massgeblich an der Uni Zürich entwickelten Methode, der bildgebenden Massenzytometrie, wurden Gewebsschnitte von 350 Brustkrebspatientinnen 281 davon aus dem Universitätsspital Basel untersucht. Diese Methode ermöglicht eine mehrdimensionale Darstellung der Zusammensetzung des Tumors und des umliegenden Gewebes.

Dadurch konnten die Forscher um Prof. Bernd Bodenmiller die Tumore zusätzlich zu den vier bisherigen Brustkrebskategorien in zahlreiche detailliertere Untergruppen mit unterschiedlichen Risiken unterteilen. Diese genauere Einteilung eröffnet neue Möglichkeiten für die Präzisionsmedizin.

Der Erfolg zeigt erneut die Wichtigkeit der Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Institutionen auf einem Forschungsgebiet. Der zusätzliche Aufwand für die Materialentnahme und die Gewebsverarbeitung für die Forschung und den Versand nach Zürich hat sich in diesem Fall gleich doppelt ausgezahlt.

Die Publikation ist am 20. Januar 2020 in der Fachzeitschrift Nature erschienen. Mitautorin und Mitautoren aus dem Universitätsspital Basel und von Clarunis sind:

PD Dr. Simone Münst Soysal, Universitätsspital Basel
Prof. Walter P. Weber, Universitätsspital Basel

PD Dr. Savas Deniz Soysal, Clarunis
Dr. Robert Mechera, Clarunis 

Herzliche Gratulation

 
21. Januar 2020

Prof. Walter P. Weber erhält den Annemarie Karrasch Forschungspreis 2020

Für seine Studie zur Wiederherstellung der weiblichen Brust nach einer Krebsoperation wird Prof. Dr. Walter P. Weber von der propatient Forschungsstiftung ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Tag der Klinischen Forschung am 23. Januar 2020 am Universitätsspital Basel statt.

Prof. Weber hat 2017 das «Oncoplastic Breast Consortium» als unabhängige Non-Profit-Organisation gegründet mit dem Ziel, die onkoplastische Chirurgie weltweit in der klinischen Praxis zu etablieren. Das Konsortium hat bereits über 500 führende Expertinnen und Experten sowie eine zunehmende Anzahl von Patientenvertreterinnen aus insgesamt 75 Ländern für seine Mission gewinnen können. Die erste Studie des Konsortiums beschäftigt sich mit dem Wiederaufbau der Brust nach einer Krebsoperation, die am häufigsten mit Hilfe von Implantaten durchgeführt wird.

Derzeit ist nicht bekannt, welche Positionierung des Brustimplantats dabei optimal ist: vor oder hinter dem Brustmuskel. Die OPBC-02/PREPEC-Studie wird an 11 Brustzentren in der Schweiz und 10 weiteren Zentren in Europa und den USA durchgeführt. In einem Zeitraum von knapp zwei Jahren werden 372 Frauen in die Studie eingeschlossen. Während weiteren zwei Jahren wird geprüft, welche Lage des Implantats zu einer besseren Lebensqualität führt. Ausserdem werden die beiden Gruppen in Bezug auf Sicherheit, Zufriedenheit, Ästhetik und Belastung für die Patientinnen verglichen. Patientenvertreterinnen haben bei der Entwicklung des Protokolls und der Auswahl der Studienendpunkte von Beginn weg aktiv mitgeholfen. Bereits 2019 wurde die Studie mit einem Investigator-initiated trial (IICT)-Grant des Schweizerische Nationalfonds (SNF) ausgezeichnet.

Weitere Informationen
Zum Artikel der Universität Basel
Zum Artikel von Medinside

 
8. Juli 2019

SAKK/Pfizer Award für Prof. Walter Paul Weber

Eine weitere Auszeichnung für die Brustchirurgie am Unispital Basel: Prof. Walter Paul Weber, Chefarzt Brustchirurgie, gewann den SAKK/Pfizer Award 2019 für die Forschungspublikation «Einfluss eines chirurgischen Siegelpflasters auf die Lymphdrainage nach axillärer Dissektion bei Brustkrebs: multizentrische randomisierte Phase-III-Studie SAKK 23/13». Der mit CHF 20'000.- dotierte Preis zeichnet patientenorientierte, praxisrelevante Forschung in der klinischen Onkologie aus.

Der Preis wurde anlässlich des diesjährigen Halbjahrestreffens der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung (SAKK) in Zürich anlässlich des 2. Schweizerischen Kongresses für Onkologie und Hämatologie (SOHC) vom 26. bis 28. Juni 2019 in Zürich verliehen.

Wir gratulieren herzlich.

 
25. Juni 2019

Prof. Weber erhält IICT Grant des Schweizer Nationalfonds (SNF)

Der SNF unterstützt eine randomisierte Studie zum Thema Brustrekonstruktion mit 1.6 Mio Schweizer Franken. Die Studie wird innerhalb des von Prof. Weber aufgebauten Oncoplastic Breast Consortium durchgeführt und von ihm geleitet.

Weitere Informationen

 
«Medical Tribune» vom 5. Dezember 2018

Brustkrebs - Jede Frau verdient die bestmögliche Behandlung

Die Diagnose Brustkrebs bedeutet für Frauen nicht nur eine ernsthafte Erkrankung, sondern auch eine Bedrohung für ihre weibliche Identität. Das Brustzentrum des Tumorzentrums am Universitätsspital Basel setzt eine Kombination von Krebs- und ästhetischer Chirurgie ein, die den Frauen eine traumatische Entstellung erspart. Ein Interview mit Prof. Walter Weber und Prof. Martin Haug.

 

Zum Interview

 
«Eye for Pharma» vom 5. Dezember 2018

Mein Arbeitgeber hat interveniert, als es am wichtigsten war

Bei einer Routineuntersuchung ihres Arbeitgebers wurde bei Jane Shaw ein Knoten in der Brust festgestellt. Behandelt wurde sie danach am Brusttumorzentrum von Prof. Walter Weber.

 

Zum Artikel (Englisch)

 
«Tagesschau» auf TV SRF 1 vom 22. Mai 2018

Wie zufrieden sind die Patienten?

Eine der zentralen Fragen, die sich Spitäler stellen, ist: Hat die Behandlung überhaupt etwas genützt - war es die Bestmögliche? Um dies beantworten zu können, hat das Universitätsspital Basel ein neues System eingeführt. Der Ärztliche Direktor Prof. Christoph A. Meier und Prof. Walter Weber, Chefarzt Brustchirugie, stellen es vor.

Zur Sendung

 
 
16. Februar 2018

Brustchirurgie: Grosser Wurf gelungen

Der Vorstand der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung (SAKK) hat die Durchführung der TAXIS Studie definitiv bewilligt. Das Team um den Studienleiter Prof. Weber, Chefarzt Brustchirurgie, hat insgesamt  1.3 Mio Schweizer Franken von der Krebsliga Schweiz und der Krebsliga beider Basel, Fond'Action und Rising Tide eingenommen, um diesen Entscheid zu ermöglichen.

Die Studie schliesst 1'500 Patientinnen in 6 Ländern ein. Die erste Patientin wird Mitte 2018 eingeschlossen werden. Gemäss Prof. Weber läutet die Studie das Ende der konventionellen Axilladissektion ein, was vielen Patientinnen mit Brustkrebs relevante Nebenwirkungen der Chirurgie ersparen wird.

 
17. Januar 2018

Prof. Walter Weber erhält «Claudia von Schilling Preis»

Der Preis ist eine Auszeichnung für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Brustkrebsheilkunde und der insoweit relevanten Krebsgrundlagenforschung.

Die Stiftung verleiht den namhaften Preis «Claudia von Schilling Preis» an Prof. Dr. med. Walter Weber, welcher alljährlich mit 20'000 € dotiert ist.

Der Preisträger des Jahres 2017 ist Prof. Dr. med. Walter Paul Weber. Er überzeugte das Kuratorium zur Auswahl des Preisträgers mit seinem Engagement und seinen Publikationen zur onkoplastischen brusterhaltenden Chirurgie. Die Zielsetzung seiner wissenschaftlichen Arbeit ist, die ästhetischen Resultate nach einer Brustkrebsoperation massgeblich zu verbessern und bedeutet für die betroffene Patientin eine Verbesserung der Lebensqualität und eine Zunahme der persönlichen Zufriedenheit in einer sehr belastenden Krankheitssituation.

Zum Beitrag

 
 
13. August 2017

Publikation über die erste internationale Konsensuskonferenz der Brustchirurgie

Anfang August wurde der Artikel über die erste internationale Konsensuskonferenz zum Thema onkoplastische Brustchirurgie in der renommierten Fachzeitschrift «Breast Cancer Research and Treatment» publiziert. An der Konsensuskonferenz, die im Februar 2017 am Universitätsspital Basel unter der Leitung des Brustzentrums stattgefunden hat, nahmen 24 führende Expertinnen und Experten aus vier Ländern teil.

 
 
«Leading Opinions» Ausgabe 3/2017

Aktuelle Standards in der onkoplastischen Brustchirurgie

Interview mit Prof. Weber zu seinem Vortrag über onkoplastische Chirurgie am grössten Brustkrebskongress in Europa, der St. Gallen Breast Cancer Conference in Wien 2017.

Zum Artikel*

*Hinweis: Dies ist ein Fachartikel mit Operationsbildern
© Universimed, erschienen in LEADING OPINIONS Hämatologie und Onkologie, Ausgabe 3/2017